In den letzten Jahren haben die Grünen Seedorf in der Gemeinde zwei Petitionen lanciert, die beide erfolgreich umgesetzt worden sind.

Petition „Den Lobsigensee – ein Juwel der Gemeinde Seedorf – bewahren“

Lobsigensee

Mit dem sehr gut besuchten Aktionstag „Natur und Kultur am Lobsigensee“ vom 13. September 2014 machten die Grünen Seedorf auf den schlechten Zustand des im Gemeindenamen genannte Kleinsees Lobsigensee aufmerksam. Zusätzliche Bedeutung für die gemeinde bekam der See im Jahr 2011 erfolgten Aufnahme ins UNESCO-Weltkulturerbe als Teil des Projekts „Palafitte“ welches über hundert Pfahlbau-Fundstätten im ganzen Alpenbogen umfasst. Mit der Petition wurde die Gemeinde aufgefordet, eine Arbeitsgruppe mit Fachleuten aus allen betroffenen Bereichen einzusetzen. Am Lobsigensee stossen viele Interessen aufeinander:

1. Hydrologie:
– Gewässerschutz
– Rückhaltebecken als Schutz vor Überschwemmungen

2. Landwirtschaft:
– Schutz vor Überschwemmung
– Ertragsoptimierung
– Nutzung des Wassers bei zu wenig Regen
– Interessen des Pächters des Lobsigensees

3. Naturschutz:
– Ökologische Ausgleichsfläche
– Pflanzen, Lebewesen in und am Wasser

4. Archäologie:
– Schutz der historischen Stätte

Verschiedenste Gruppen haben den Lobisgensee unter diesen unterschiedlichsten Aspekten unter die Lupe genommen und aus ihrem spezifischen Blickwinkel erforscht. Aber nie setzten sich alle an einen gemeinsamen Tisch und versuchten, den See aus ganzheitlicher Sicht zu  betrachten. Damit der Lobisgensee ein Juwel bleibt, ist eine umfassende Sicht der Lage unabdingbar.

Die Petition finden Sie hier als pdf: Petition_Lobsigensee

Bilder vom Aktionstag Lobsigensee

Petition zur Einführung einer Fachgruppe erneuerbare Energie:

Sonnenenergietag

Mit der am Sonnen-Energie-Tag vom 21. August 2010 lancierten Petition wurde der Grundstein gelegt zur heute sehr aktiven „Fachgruppe Erneuerbare Energie“ der Gemeinde Seedorf. Auf Grund der Arbeit der Fachgruppe konnte die Gemeinde bereits die BEacom Leistungsvereinbarung mit dem Kanton Bern abschliessen. Mit dem BEakom wird ein massgeschneidertes Energieprogramm für die Gemeinde erstellt, auf Grund dessen sich die Gemeinde verpflichtet, längerfristige, freiwillige Massnahmen im Energiebereich innerhalb eines vereinbarten Zeitraums umzusetzen. Mit Anlässen wie dem mit Energie Zukunft Schweiz durchgeführten Informationsanlass „Sonnenenergie vom eigenen Dach – so geht’s“ konnte der Sonnenenrgie-Anteil an der Stromversorgung der Gemeinde Seedorf auf über 10% gesteigert werden.

Petition erneuerbare Energie